top of page

Triade: Zu schnell, zu langsam, zu wenig, zu viel?

Liebe Leserinnen und Leser,


heute möchten wir Sie auf eine besondere Reise mitnehmen, eine Reise in die Welt der Kontemplation und Selbstreflexion. Doch bevor wir eintauchen, lassen Sie uns kurz zurückblicken, wie diese Reise begann.


In unserer letzten Triade sprachen wir darüber, ob wir vielleicht zu schnell, zu langsam, zu wenig oder zu viel unterwegs sind. Die Frage nach der Flughöhe, auf der wir uns bewegen, beschäftigte uns. Sind unsere Themen für Sie, liebe Zuschauerinnen und Zuschauer, verständlich und greifbar oder fühlen Sie sich manchmal abgehoben?


Diese Fragen führten zu einem wichtigen Erkenntnisprozess, der uns heute hierhin gebracht hat. Eine Erkenntnis, die uns alle betrifft, unabhängig von Geschlecht oder Hintergrund. Denn es geht um etwas Größeres, um das Finden der eigenen Mitte und den Weg zur authentischen Selbstentfaltung.


Die Reise in die Mitte


Eine wichtige Erkenntnis, die uns auf dieser Reise begleitet, ist die Vorstellung einer kontinuierlichen Bewegung, ähnlich einer Welle. Diese Bewegung geht von außen nach innen und umgekehrt. Doch irgendwann erreicht sie einen Wendepunkt, eine Grenze, an der sie sich umkehrt. Dieses Prinzip gilt nicht nur in der Natur, sondern auch in unserem Leben.


In unserer Diskussion wurde klar, dass viele von uns in der äußeren Welt, im "höher, schneller, weiter" gefangen sind. Wir jagen ständig nach äußeren Zielen und vergessen dabei, nach innen zu schauen. Doch sobald wir diesen äußeren Antrieb stoppen und nach innen kehren, entdecken wir unsere wahre Mitte. Dort, wo keine Trennung zwischen Mann und Frau, zwischen Gut und Böse existiert.


Kontemplation: Die Rückkehr zum Innersten


Kontemplation ist ein Begriff, der in diesem Kontext besonders relevant ist. Er bedeutet, den Blick auf etwas zu richten, eine geistige Betrachtungsweise. Dabei geht es nicht nur darum, sich selbst zu erkennen, sondern auch darum, die Einheit mit dem Göttlichen zu erfahren. Wenn wir kontemplieren, kehren wir zu unserem innersten Wesen zurück, zu dieser Nullpunktenergie, in der Dualismus keine Rolle spielt.


Dieser Prozess des Innehaltens und zur eigenen Mitte Zurückkehrens ist entscheidend, um unsere Authentizität zu finden. Hier entdecken wir, wer wir wirklich sind, jenseits von gesellschaftlichen Rollen und Erwartungen. Kontemplation ermöglicht es, unser eigenes Licht in die Welt zu tragen und die Welt um uns herum zu verändern.


Ein Blick in die Zukunft


Unsere heutige Reise in die Welt der Kontemplation und Selbstreflexion mag komplex erscheinen, aber sie ist von größter Bedeutung. Sie erinnert uns daran, dass wir auf dem Weg sind, uns selbst zu entdecken und unsere wahre Mitte zu finden. Und diese Reise ist keine Einbahnstraße. Sie führt uns sowohl nach innen als auch nach außen, um schließlich in einer größeren Einheit zu enden.


Liebe Leserinnen und Leser, wir möchten Sie ermutigen, sich auf diese Reise in die Mitte einzulassen. Nehmen Sie sich Zeit für die Kontemplation, für das Innehalten und das Erkennen Ihrer eigenen Authentizität. Denn in der Mitte, in der Einheit von Mann und Frau, von Gut und Böse, liegt die Kraft, die Welt zu verändern.


Wir laden Sie ein, sich das Video anzusehen, in dem wir diese Themen weiter vertiefen. Möge diese Reise Sie inspirieren und Ihnen helfen, Ihre eigene Mitte zu finden.


In Liebe und Dankbarkeit,

Ihre Diana, Katharina und Barbara



6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Hozzászólások


bottom of page